Die ehemalige Wasserburg

Schloss Diesbar-Seußlitz

Otto von Suselitz wird in der ersten urkundlichen Erwähnung von Seußlitz genannt und hat wohl eine Wasserburg auf dem Areal besessen. Heinrich der Erlauchte nutzte es als Jagdresidenz und ließ es zum Klarissenkloster umbauen.

Schloss und Schlosskirche wurden später auf dem ehemaligen Areal des Klarissenklosters gebaut und 1722-1733 wird die Schlossanlage mit Herrenhaus, Kirche, Parkanlage nach englischen und französischen Vorbild, Gartenhäusern und Nebengebäuden im barocken Stil nach Plänen von George Bähr umgebaut. Herrenhaus und Schlosspark sind heute in Privatbesitz. Schlosskirche und Schlosspark sind für Besucher zugänglich, das Schloss leider nicht.  

Der Schlosspark wird von „Parkengeln“ für die Besucher in Ordnung gehalten.

Die Steillagen der Winzer bieten zu allen Jahreszeiten schöne, lebendige Fotomotive. Die Gaststätten in Elbnähe laden zum Verweilen ein.

Das Schloss ist nicht bewohnt (keine Postadresse). Informationen zum Schlossareal sind über die Tourist-Information im „Haus des Gastes“ (am Schloss) möglich.

Adresse

Schloss Diesbar-Seußlitz
An der Weinstraße 1
01612 Diesbar-Seußlitz
Web: keine Website
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.