Wo einst die Nonnen wohnten

ehem. Kloster Mühlberg/Elbe

Als die Herren von Ileburg im 13. Jahrhundert Stadtherren in Mühlberg waren, gründeten sie da Nonnenkloster als Begräbnisstätte und um für ihr Seelenheil beten zu lassen. Bis zur Reformation lebten hier zwischen 30 und 35 Zisterzienserinnen. Die Klosterkirche wurde evangelische Pfarrkirche und gehört nun der Kommune. Betrieben wird die historische Klosteranlage, welche auf Grund des gut restaurierten Areals von nationaler Bedeutung ist, heute als „Ökumenisches Haus der Begegnung und Stille“. Die Türen der Klosterkirche sind geöffnet und ebenso ist der modern aufgebaute Kreuzgang öffentlich zugänglich. Geistlich betreut wird das Haus durch die Ordensgemeinschaft der Claretiner (gegründet 1849 bei Barcelona durch den hl. Antonius Maria Claret).

Adresse

Kloster Marienstern Mühlberg/Elbe
Ökumenisches Haus der Begegnung und Stille e.V.
Güldenstern 1
04931 Mühlberg/Elbe
E-Mail: info@kloster-marienstern.de
Web: www.kloster-marienstern.de/
Telefon: +4935342879270
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.