Bacchus lässt grüßen

Schlieben, nördlichstes sächsisches Weinbaugebiet

Schlieben ist nicht nur das nördlichste Weinanbaugebiet Sachsens, sondern mit seiner tausendjährigen Geschichte auch die älteste Stadt des Landkreises Elbe-Elster. Eine sanfte Landschaft aus weiten Felden und leichter Tiefebene lassen Bacchus, Müller-Thurgau und Regent gedeihen. Mehr als 30 Weinkeller laden nach Anmeldung in die historische Kellerstraße ein. Straßen im 16.Jahrhundert waren grob gepflastert und so sind sie auch heute noch. Es ist interessant, zu sehen, wie und wo damals die Vorräte lagerten und dass sogar on the rocks.

Der Moienmarkt am Johannistag z.B. ist eins der ältesten Feste der Region. Moien ist ein altes Wort für Magd oder Mädchen. Noch heute wählt eine Jury die geschickteste Moin des Jahres. Bei all den Traditionen fällt auf, dass das Leben so ist, wie es ist. Nichts wird überhöht oder für Touristen extra poliert und zurecht gemacht. Das Ursprüngliche, Urwüchsige bestimmt den Charakter der Gegend und das Leben der Leute.

Friedrich August Wagner gilt als Wohltäter der Stadt. Der Arzt und Archäologe lebte von 1775 bis 1856. Das Leben in Schlieben ist ländlich geprägt. Hier fühlt sich alles privat und familiär an. Das wissen auch die Gäste der Ferienwohnungen zu schätzen.

Adresse

Schlieben
nördlichstes sächsisches Weinbaugebiet
Schlieben
E-Mail: amt-schlieben@t-online.de
Web: www.amt-schlieben.de/
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.